Was ist Endometriose?

Endometriose ist eine weit verbreitete, chronische und bislang nicht heilbare gynäkologische Erkrankung, die zum Teil mit starken Schmerzen einhergehen kann.

Endometriose wird auch als Chamäleon der Gynäkologie bezeichnet.

Bei der Endometriose siedelt sich Gebärmutterschleimhaut ähnliches Gewebe außerhalb der Gebärmutter an.

Endometriose ist eine gutartig kategorisierte Erkrankung.

Dennoch kann die Endometriose auch andere Organe befallen, wie zum Beispiel den Darm, die Blase, das Bauchfell oder auch die Lunge.

Bis zur sicheren Diagnose können im Schnitt 7 – 10 Jahre vergehen.

Das Verfahren zur Diagnosesicherung beruht bisher nur auf einem operativen Eingriff mit Gewebeentnahme.

Bildrechte + Verlinkung: Endometriose-Vereinigung Deutschland e.V.

Symptome für Endometriose können sein:

  • starke Menstruationsschmerzen
  • zyklusunabhängige Schmerzen und Krämpfe
  • sehr starke und sehr lange Regelblutungen
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr
  • Verdauungsbeschwerden
  • zyklische Blutungen aus Darm und Blase
  • ungewollte Kinderlosigkeit
  • Erschöpfung